• 0 2241 83614
  • Lindenstraße 58, 53721 Siegburg
  • 09:00 - 17:00 Uhr
  • 02241 97 84 66
  • Lindenstrasse 58, 53721 Siegburg
  • Mo.-Do. 10-16 Uhr
  • 02241 169 18 61
  • Lindenstraße 58, 53721 Siegburg
  • Mo.-Do. 10-16 Uhr
  • 02241 169 18 62
  • Lindenstraße 58 53721 Siegburg
  • Mo.-Fr. 10-16 Uhr
  • 02241 97 84 66
  • Lindenstraße 58, 53721 Siegburg
  • Mo. – Do. 10.00 – 16.00 Uhr
  • 02241 83 61 4
  • Lindenstraße 58, 53721 Siegburg
  • Di.-Do. 10-16 Uhr

8. Mai 1945: Befreiung vom Nationalsozialismus und Ende des Zweiten Weltkriegs

  1. Mai 1945: Befreiung vom Nationalsozialismus und Ende des Zweiten Weltkriegs

Der 8. Mai 1945 markiert das Ende der Shoah. Die Shoah gipfelte im Massenmord an mehr als sechs Millionen Jüdinnen und Juden. Dieser Tag bedeutet für uns also zugleich Gedenken, Erinnern und Handeln.

Denn auch 76 Jahre später ist rechtes Gedankengut immer noch präsent und wirkt sich tagtäglich auf das Leben vieler Menschen aus. Solange extreme Rechte in deutschen Parlamenten sitzen, sich antisemitische und rassistische Anschläge aneinanderreihen und Menschen alltäglich rassistischer und antisemitischer Diskriminierung ausgesetzt sind, bleiben wir nicht stumm:

Heute wollen wir besonders darauf aufmerksam machen – aber jeden Tag gegen Diskriminierung kämpfen.

Dies bedeutet in erster Linie auch bei uns selbst anzufangen: Sowohl in Bezug auf die Auseinandersetzung mit der eigenen Familiengeschichte – denn in die Verbrechen der Nationalsozialisten waren Millionen von Menschen involviert –, als auch mit dem eigenen internalisierten Rassismus und Antisemitismus.