• 0 2241 83614
  • Lindenstraße 58, 53721 Siegburg
  • 09:00 - 17:00 Uhr
  • 02241 97 84 66
  • Lindenstrasse 58, 53721 Siegburg
  • Mo.-Do. 10-16 Uhr
  • 02241 169 18 61
  • Lindenstraße 58, 53721 Siegburg
  • Mo.-Do. 10-16 Uhr
  • 02241 169 18 62
  • Lindenstraße 58 53721 Siegburg
  • Mo.-Fr. 10-16 Uhr
  • Lindenstraße 58, 53721 Siegburg

Gesundheit

Gesundheit

Auch Geflüchtete, die in Deutschland leben, benötigen eine angemessene Gesundheitsversorgung.

Elektronische Gesundheitskarte und Behandlungsschein und Vier Städte des Rhein-Sieg-Kreies haben deine Gesundheitskarte auch für Aslybewerber*innen eingeführt. Asylbewerber*innen, die in die Städte Troisdorf, Hennef, Bornheim, oder Sank Augustin zugewiesen wurden, erhalten eine solche Gesundheitskarte. Die anderen Kommunen und Gemeinden des Rhein-Sieg-Kreises haben die Gesundheitskarte nicht eingeführt. Dort müssen Asylbewerber*innen, die sich noch im Asylverfahren befinden oder einen unsicheren Aufenthaltstitel besitzen, im Falle der Notwendigkeit eines Arztbesuches in die jeweilige Stadtverwaltung (i.d.R. vom Sozialamt) und bekommen dort nach Prüfung einen Behandlungsschein. Ein Behandlungsschein gilt in der Regel nur für einen kurzen Zeitraum. Dieser Behandlungsschein muss bei der Ärztin oder dem Arzt vorgelegt werden. Wenn die Ärztin oder der Arzt Ihnen Arzneimittel verordnet oder Sie in ein Krankenhaus einweisen will, muss die zuständige staatliche Stelle dies vorher genehmigen. Die Kosten für die entstehende Behandlung werden von den Kommunen bezahlt. Geflüchtete mit einer Aufenthaltserlaubnis erhalten eine elektronische Gesundheitskarte.

Kurz im Überblick:


  • die Gesundheitskarte können nur Geflüchtete erhalten, die den Gemeinden endgültig zugewiesen wurden.
  • Asylbewerber*innen erhalten keine Gesundheitskarte solange sie in Erstaufnahmeeinrichtungen und Zentralen Unterbringungseinrichtungen bzw. Notunterkünften untergebracht werden
  • Im Rhein-Sieg-Kreis haben Städte Troisdorf, Hennef, Bornheim, oder Sank Augustin die Gesundheitskarte für Geflüchtete eingeführt

Hier gelangst du zum Ratgeber „Gesundheit für Aslysuchende in Deutschland“. Der Ratgeber ist in verschiedenen Sprachen verfügbar.

Ratgeber Gesundheit für Asylsuchende in Deutschland (Deutsch)

 

Ratgeber Gesundheit für Asylsuchende in Deutschland (Kurdisch)

 

Ratgeber Gesundheit für Asylsuchende in Deutschland (Arabisch)

 

Gesundheitsportale


Auf dem Gesundheitsportal des Rhein-Sieg-Kreises kannst du Dich über zahlreiche Themen wie z.B. Gesundheitsförderung, Sucht und Drogen, Demenz und vielen anderen Themen informieren.

Das Portal des Bundesministeriums für Gesundheit: www.migration-gesundheit.bund.de stellt auch viele Informationen zu den unterschiedlichen Gesundheitsfeldern bereit.

Gesundheitswegweiser für Migrant*innen und Liste von fremdsprachigen Ärzt*innen


  1. Gesundheitswegweiser Bonn

  2. Flyer Uniklinik Bonn – Sprechstunde für geflüchtete Menschen mit psychischen Erkrankungen 

  3. Fremdsprachliche psychiatrische- und psychotherapeutische Angebote im Rhein-Sieg-Kreis 

  4. MEDGUIDE medizinischer Sprachführer für Allgemeinmedizin auf Kurdisch und Tigrinya 

  5. Gesundheitswegweiser der Stadt Köln 

  6. Gesundheitskompass der Stadt Köln 

Wichtige Anlaufstellen und Internetseiten


  1. Frauengesundheitsportal

  2. Sozialpsychiatrisches Zentrum (SPZ) – Eitorf

  3. Sozialpsychiatrisches Zentrum (SPZ) Meckenheim

  4. Sozialpsychiatrisches Zentrum (SPZ) Siegburg

  5. Sozialpsychiatrisches Zentrum (SPZ) für Troisdorf, Lohmar und Niederkassel

  6. LVR-Klinik Bonn

  7. Hilfe für psychisch Kranke e.V.

  8. Kassenärztlichen Vereinigungen Bundesverband

  9. Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein

Dieser Bereich wird gefördert durch: