• 0 2241 83614
  • Lindenstraße 58, 53721 Siegburg
  • 09:00 - 17:00 Uhr
  • 02241 97 84 66
  • Lindenstrasse 58, 53721 Siegburg
  • Mo.-Do. 10-16 Uhr
  • 02241 169 18 61
  • Lindenstraße 58, 53721 Siegburg
  • Mo.-Do. 10-16 Uhr
  • 02241 169 18 62
  • Lindenstraße 58 53721 Siegburg
  • Mo.-Fr. 10-16 Uhr
  • 02241 97 84 66
  • Lindenstraße 58, 53721 Siegburg
  • Mo. – Do. 10.00 – 16.00 Uhr
  • 02241 83 61 4
  • Lindenstraße 58, 53721 Siegburg
  • Di.-Do. 10-16 Uhr

„Antisemitismus erkennen und bekämpfen“

Gestern fand im Rahmen der Interkulturellen Woche in Sankt Augustin der Workshop „Antisemitismus erkennen und bekämpfen“ statt.
Die Teilnehmer:innen des Workshops haben sich anhand interaktiver Methoden mit den unterschiedlichen Facetten und Formen des Antisemitismus auseinandergesetzt. Dabei wurden vier Hauptformen des Antisemitismus identifiziert (der Antijudaismus und der moderne, sekundäre und israelbezogene Antisemitismus). Die ausführliche Auseinandersetzung mit dem Thema hat gezeigt, dass zahlreiche aktuelle antisemitische Verschwörungsmythen und Formen des Antisemitismus genau auf diese vier Hauptformen zurückzuführen sind.
Darüber hinaus wurde im Workshop deutlich, dass die heutigen Formen des Antisemitismus oftmals „versteckt“ oder „indirekt“ geäußert werden. Neben dem Erkennen von Antisemitismus, ging es im zweiten Teil des Workshops insbesondere darum, wie man konkret aktiv gegen Antisemitismus vorgehen kann, d.h. die Teilnehmer:innen haben die unterschiedlichen Handlungsmöglichkeiten erörtert und diskutiert.
Ein Dank an dieser Stelle geht an alle Teilnehmer:innen für die aktive Teilnahme sowie an das Awareness-Team von Pamoja Afrika Köln e.V., die den Workshop begleitet haben.
Der Workshop wurde von der Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit für den Rhein-Sieg-Kreis der Kurdischen Gemeinschaft Rhein-Sieg/Bonn e.V. in Kooperation mit SABRA NRW (Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit, Beratung bei Rassismus und Antisemitismus) durchgeführt.